Service-Navigation

Suchfunktion

Kooperative Berufsorientierung (KooBO)

Das vom Kultusministerium initiierte Projekt KooBO steht für


produktorientierte,
projektorientierte,
kooperationsorientierte

Berufsorientierung.



Das Projekt KooBO-Standard umfasst 2 Wochenstunden und steht allen allgemeinbildenden Schulen und allgemeinbildenden Gymnasien zur Verfügung.
Es kann in Regelklassen und Vorbereitungs-klassen durchgeführt werden.
KooBO-Z umfasst 5 Stunden pro Woche und zielt auf die Arbeit mit zugewanderten Jugendlichen ab. Alle Schularten der Sekundar-stufe 1 & 2 können daran teilnehmen.

KooBO Standard
Standard-Projekte und Schwerpunktprojekte

Im Jahre 2014 wurde vom Kultusministerium das Projekt KooBO gestartet.
Finanziert wird das Projekt im Rahmen einer Ko-Finanzierung der Arbeitsagentur und des Europäischen Sozialfonds. Das Gesamtprojekt läuft voraussichtlich bis 2021.
KooBO steht für kooperative Berufsorientierung im Sinne von „produktorientierter“ Berufsorientierung. Beim Planen und Realisieren eines Produktes in Kooperation mit einem externen Bildungsträger und ausgewählten Unternehmen erhalten die SchülerInnen Einblicke in das Wirtschaftsleben und erwerben das notwendige Know-how und die wichtigsten Handlungsstrategien für den Einstieg in das Berufsleben. Die Durchführung des KooBO-Standard-Projektes erfolgt unter Einbezug eines außerschulischen Projektleiters.
Schulen, welche sich beteiligen, wählen dabei zwischen einem KooBO-Standard-Projekt und sogenannten Schwerpunktprojekten. Die verschiedenen Projektarten sind auf der Liste „Bewerbung für Projektvarianten“ dargestellt. Die spezifischen Kriterien sind auf der Checkliste „Kriterien“ dargestellt.
Die KooBO-Beauftragen des SSA stehen für Beratung und Antragsstellung zur Verfügung.
Weitere Informationen sind auf der Homepage des KM www.km-bw.de zu finden.


Im Schuljahr 2018/2019 nehmen folgende Schulen teil:


Allgemeinbildende Schulen:

  • Bergschule GWRS Singen
  • Brötzinger GWRS Schule Pforzheim
  • GMS Althengstett
  • Haidachschule GWRS Pforzheim
  • Inselschule WRS Pforzheim
  • Ludwig-Uhland-Schule Birkenfeld
  • Uhlandschule GHWRS Schömberg
  • Schlossbergschule GWRS Neuenbürg
  • Verbandsschule im Biet Neuhausen-Steinegg
  • Weiherberschule GHWRS Pforzheim

Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren:

  • Pestalozzi-Förderschule Pforzheim

Gymnasien:

  • Hilda-Gymnasium Pforzheim

Kooperative Berufsorientierung Standard

( Projekt „Produktorientierte Berufsorientierung“)

Kriterien:

  • Projektdauer mind. 1 Jahr. Verlängerung möglich.
  • Zwei, maximal drei Stunden pro Woche.
  • Wochenzahl orientiert sich an den Unterrichtswochen des Schuljahres.
  • Kumulierung der Projektstunden ist möglich, wenn es inhaltlich sinnvoll ist.
  • Projektgruppe umfasst ca. 15 SchülerInnen.
  • Durchführung des Projektes findet außerhalb des benoteten Unterrichtes statt (als AG oder GTS-Unterricht).
  • Betreuung durch eine Lehrkraft der Schule.
  • Durchführung durch eine externe Fachkraft eines Bildungsträgers (IB Pforzheim).
  • Thema und Inhalt des Projektes sind frei wählbar.
  • Beteiligte Fächer sind frei wählbar.
  • Kooperation mit externen Partnern (Betriebe, BS-Zentren, Institutionen,…)
  • wird durch Bildungsträger realisiert.
  • Beratung und Unterstützung durch das SSA Pforzheim.
  • Durchführung von KooBO-Projekten mit VKL-Klassen sind möglich und erwünscht.
  • Material- und Fahrtkosten aus Projektmitteln.
  • Intentionen der KooBO-Projekte:
  • Erstellen eines Produktes / einer Dienstleistung
  • Vermittlung von Kenntnissen über Berufsfelder und
  • Ausbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Produkterstellung
  • Erkennen der eigenen Interessen und Fähigkeiten im Kontext des
  • praktischen Arbeitens
  • Training von überfachlichen Kompetenzen
  • Praktische Erfahrungen
  • Kontakte zu und Hospitationen in Betrieben
  • Vermitteln klassischer BO-Kompetenzen
  • Weitere Infos unter www.km-bw.de/koobo,Lde/Startseite

Dr. Wiegand/Hennhöfer
05/2018


KooBO-Z
Kooperative Berufsorientierung für neu Zugewanderte

Im Jahre 2016 wurde vom KM das Projekt KooBO-Z gestartet.
Finanziert wird das Projekt durch die Bundesregierung.
KooBO-Z steht für kooperative Berufsorientierung im Sinne von „produktorientierter“ Berufsorientierung. Dabei zielt dieses Projekt auf die Gruppe der neu Zugewanderten in VKL oder in VABO-Klassen. Beim Planen und Realisieren eines Produktes in Kooperation mit einem externen Bildungsträger und ausgewählten Unternehmen erhalten die SchülerInnen Einblicke in das Wirtschaftsleben und erwerben das notwendige Know-how und die wichtigsten Handlungsstrategien für den Einstieg in das Berufsleben. Die Durchführung des KooBO-Z-Projektes erfolgt unter Einbezug eines außerschulischen Projektleiters.
Die spezifischen Kriterien für die KooBO-Z-Projekte sind auf der Checkliste „Kriterien“ dargestellt.
Weitere Informationen sind auf der Homepage des KM www.km-bw.de zu finden.
Die KooBO-Beauftragten des SSA stehen für Beratung und Antragsstellung zur Verfügung.
Im Bereich Pforzheim, Enzkreis und Calw können insgesamt pro Jahr 7 Projekte vergeben werden.
Im Schuljahr 2018/2019 nehmen im Bereich des SSA folgende allgemeinbildenden Schulen teil:

  • Ludwig-Uhland-Schule Birkenfeld
  • Ludwig-Uhland-Schule Heimsheim

Die weiteren Projekte werden an Schulen aus dem gymnasialen und dem beruflichen Bereich durchgeführt.

Kriterienliste KooBO-Z

  • Zielgruppe: SchülerInnen der VKL-Klassen.
  • Projektdauer 1 Jahr.
  • Fünf Stunden pro Woche.
  • Wochenzahl orientiert sich an den Unterrichtswochen des Schuljahres.
  • Kumulierung der Projektstunden ist möglich, wenn es inhaltlich sinnvoll ist.
  • Projektgruppe umfasst ca. 15 SchülerInnen.
  • Durchführung des Projektes findet außerhalb des benoteten Unterrichtes statt
  • (als AG oder GTS-Unterricht).
  • Durchführung durch eine externe Fachkraft eines Bildungsträgers (BBQ).
  • Thema und Inhalt des Projektes sind frei wählbar.
  • Beteiligte Fächer sind frei wählbar (z.B. Technik, AES, WBS, BK, …)
  • Kooperation mit externen Partnern (Betriebe, BS-Zentren, Institutionen,…)
  • wird durch Bildungsträger realisiert.
  • Beteiligung der Agentur für Arbeit.
  • Beratung und Unterstützung durch das SSA Pforzheim.
  • Intentionen der KooBO-Projekte:
    • Erstellen eines Produktes
    • Vermittlung von Kenntnissen über Berufsfelder und
    • Ausbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Produkterstellung
    • Kooperation mit Betrieben
    • Erkennen der eigenen Interessen und Fähigkeiten im Kontext
    • des praktischen Arbeitens
    • Training von überfachlichen Kompetenzen
    • Praktische Erfahrungen
  • Weitere Infos unter www.km-bw.de/koobo,Lde/Startseite

Exemplarisches Projekt

Brötzinger Schule - Werkrealschule mit Ganztagesschule
Projektthema: Neugestaltung Schulgarten
Thema des KooBO-Projektes war die Neugestaltung und Veränderung der Nutzung des Schulgartens. Ziel dabei war, den Schulgarten als „grünes Klassenzimmer“ nutzbar zu machen, um dort Unterricht in der Natur durchführen zu können. Zentraler Punkt des Schulgartens wurde deshalb die Grillstelle mit einer weitläufig angelegten Sitzrunde.
Die Phasen der Umgestaltung des Gartens fanden dabei innerhalb eines Schuljahres statt:

  • Der Ist-Stand des Gartens wurde eruiert.
  • Der zukünftige Garten und seine zentralen Elemente wurden geplant.
  • Der notwendige Materialbedarf wurde recherchiert und das Material gekauft.
  • Die alten, zu ersetzenden Teile des Schulgartens wurden demontiert, die alten
  • Teile wurden fachgerecht durch den IB entsorgt.
  • Die Baumaßnahmen wurden durchgeführt. Schwerpunkte waren dabei:
    • Bau von Bänken und anderen Sitzgelegenheiten.
    • Neugestaltung des Teiches.
    • Bau von Vogelfutterstellen, Insektenhotels, Hummelkästen und Igelhäusern.
    • Bau der Feuerstelle mit Abdeckung zwecks Nutzung als Ablage/Tisch beim Unterricht.
    • Bau des Sitzkreises rund um die Feuerstelle.
Als pädagogische Fachkräfte des Bildungsträgers IB Pforzheim waren Andreas Schütte und Odina Ferrari Bottazzo die Projektverantwortlichen. Als Kooperations-partner war beteiligt die Fa. Achim Jansen, Spielberg.
Vor Ort Unterstützung erhielten die SchülerInnen vom GaLa-Meister Dirk Wittmann und zwei Azubis. Fachliche Beratung und weiterführende Informationen zum Berufsfeld Bau und Gartengestaltung erfolgte von den Experten der Fachabteilung „Landschaftsbau“ des IB. Fachkräfte der Abteilung Landschaftsbau der Gartenakademie Karlsruhe haben die Projektarbeiten besucht und die Arbeiten der SchülerInnen begutachtet und beraten. Insgesamt waren 15 Schüler und Schülerinnen mit ihrer Lehrerin Christine Cremer-Krenzel beteiligt.
Bereits während der Arbeitsphase weckte die Neugestaltung der Anlage hohes Interesse, nicht nur bei den involvierten Schülern und Schülerinnen, sondern auch bei der gesamten Schülerschaft. Es war innovativ für die Schule und konnte viele SchülerInnen begeistern,
sodass auch noch weitere Schüler an dem Projekt teilnehmen wollten. Die SchülerInnen, die daran teilnahmen, berichten noch heute von der Umgestaltung des Gartens. Voller Stolz erzählen sie, dass sie dabei waren. Für eine Brennpunktschule war es ein gelungenes Projekt. Durch die Möglichkeit der multifunktionalen Verwendung der Grillstelle als „grünes Klassenzimmer“ wurde eine nachhaltige Integration des KooBO-Projektes in das Schulleben der Brötzinger Schule erreicht.
Die Brötzinger Schule nahm mit ihrem neugestalteten Schulgarten am Wettbewerb Schulgarteninitiative im Schuljahr 2016 teil und wurde mit dem 1. Platz ausgezeichnet.










































Kontakt KooBO-Beauftragte

Sonja Hennhöfer
Staatliches Schulamt Pforzheim
Tel.: 07231/48 52 01
Mail: sonja.hennhoefer@lus-birkenfeld.eu
Dr. Wolfgang Wiegand
Staatliches Schulamt Pforzheim
Tel.: 07231/48 52 01
Mail: wiegand@lus-birkenfeld.de

Fußleiste