Service-Navigation

Suchfunktion

DAZ – Deutsch als Zweitsprache

Sprache ist das wesentliche Kommunikationsmittel und eine Voraussetzung zur Teilnahme in Gesellschaft und Schule. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist die Grundlage für den schulischen Erfolg und damit auch dafür, sich nachhaltig für das Leben in Gesellschaft und Beruf zu qualifizieren. Sie bildet das Fundament zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und geringen Deutschkenntnissen (vgl. hierzu auch Verwaltungsvorschrift 'Kinder und Jugendliche mit Sprachförderbedarf an allgemein bildenden und beruflichen Schulen vom 1.8.2008)
 
Sprachkenntnisse zu vermitteln ist ein zentrales Aufgabenfeld für alle Schularten und Auftrag aller am Erziehungs- und Bildungsprozess Beteiligten. Die mitgebrachten Herkunftssprachen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingsbiografie spielen beim Deutschlernen eine zentrale Rolle. Internationale Studien zeigen, dass die Lerner in diesem Zusammenhang, gemäß der Transferhypothese, sich an Strukturen ihrer Erst-/Herkunftssprache anknüpfend zentrale sprachliche Inhalte der deutschen Sprache erarbeiten.
 
Zur Unterstützung der schulischen Arbeit vor Ort bietet das Staatliche Schulamt bedarfsorientiert schulinterne (SchiLF) , schulnahe (SchnaLF) und terminierte Lehrkräftefortbildungen sowie individuelle Beratung an.
 
Ebenso können sich interessierte Lehrkräfte in der neuen Lehr- und Lernwerkstatt am Standort Büchenbronn Waldschule informieren und Materialien ausleihen.

Fußleiste